Was?

Die fünfjährige Ausbildung (3 Jahre Bachelor und 2 Jahre Master) am Lemmensinstitut startet mit einer breiten allgemeinen musikalischen Ausbildung die zwei Jahre dauert. Die Orientierung zum Hauptfach Musiktherapie wird ab dem dritten Jahr angeboten. Ab dann sind neben den musikalischen Fächern auch musiktherapeutische, psychiatrische und psychotherapeutische Unterrichtseinheiten Bestandteil des Programms. In Hinblick auf die persönliche Entwicklung starten die Studenten eine eigene Psychotherapie und sammeln sie Erfahrungen in der Gruppenmusiktherapie. Die fünf Instrumentalfächer (Klavier, Gitarre, Perkussion, Stimme und frei zu wählen monodisches Instrument) richten sich vor allem auf die Entwicklung der Fertigkeit zur musikalischen Improvisation.

Ab dem dritten Bachelorjahr erwerben die Studenten bereits eine sichere Vertrautheit mit der musiktherapeutischen Praxis. Mit der Unterstützung erfahrener Supervisoren bauen sie eine therapeutische Beziehung auf und begleiten sie ein Kind mit einer geistigen Behinderung, Autismus oder Verhaltensstörungen.  

Das zweite Masterjahr wird fast vollständig durch ein klinisches Praktikum am Universitären Psychiatrischen Zentrum K.U.Leuven, campus Kortenberg, sowie diversen anderen Praktikumsplätzen, gefüllt. Musiktherapeutische Fähigkeiten werden jetzt prozessmäßig entwickelt und die Praktikanten lernen, in einem multidisziplinären Team zu arbeiten. Alle Aktivitäten werden durch erfahrene Supervisoren begleitet.

Die Ausbildung wird mit einer Diplomarbeit, die vor einer Prüfungskommission sowohl externer als interner Prüfer verteidigt wird, abgeschlossen. Die Diplomarbeit besteht aus einem theoretischen Teil und einem an der Theorie erprobten Praxisteil. In dieser Diplomarbeit vertieft der Kandidat einen Aspekt der Musiktherapie und beschreibt und bewertet er den prozessmäßigen Verlauf seiner therapeutischen Praxis.

Diplomierte Master in der Musik – Hauptfach Musiktherapie arbeiten vor allem in psychiatrische Zentren und Einrichtungen für Menschen mit einer Behinderung. Auch geriatrische, onkologische und pädiatrische Abteilungen allgemeiner Krankenhäuser und Sonderschulen stellen Musiktherapeuten ein. Einige Musiktherapeuten betreiben als Selbstständige eine musiktherapeutische Praxis.